Ohne Berlin geht's auch?!

#WritingFriday 2-20: Fabelhafte Welt der Prophylaxe

Elizzy bietet allen, die sich mit Geschriebenem nicht zurückhalten können, nicht nur freitags eine Plattform. So kann man im Rahmen des „Writing Friday“ aus vorgegebenen Themen eines aussuchen und dazu passend veröffentlichen. Teilnehmer und Themen sind auf der Seite von Elizzy zu finden. 

Da ich mich selbst zu denen zähle die nicht zurückhalten können / wollen / sollen / müssen, habe ich mir dieses Mal

Schreibe eine Geschichte die mit dem Satz “Dieses Jahr wird fabelhaft, weil…” beginnt

ausgesucht.

Dieses Jahr wird fabelhaft, weil … ein neues Jahr auch immer neue Möglichkeiten mit sich bringt wieder neue und bis dato unbekannte Wortspiele zu ersinnen und -gründen.

So habe ich mich neulich, während ich beim Zahnarzt bei der Prophylaxe saß, bereits gefragt wie wohl Profil-Lachse aussehen würden. Zierte sie eine Art Furche oder ein Rallystreifen auf der Flanke? Oder wäre es die Art selbstverliebter Fische, die sich und ihre artverwandten Salmoniden gerne von der Seite her betrachten? Und wären die erfahrensten unter ihnen die Profi-Lachse? Ich stellte fest, das kann schnell bedeutungsschwanger werden.

Andere Gedankenansätze dazu während meiner ausgiebigen Behandlung:

  1. Hieße die Unterstützungsbewegung der zartbesaiteten Salmoniden “Pro Fühl-Lachse”?
  2. Wäre ein Deodorant auf Gasbasis “Prophyl Axe”?
  3. Und könnte, ohne es nun von zu weit herzuholen, die Radverbindung eines Propellers des Herstellers Hyl die “Prop-Hyl-Achse” sein?

Ich wurde unsicher, traf aber eine Entscheidung.

Da dieses Jahr nun aber schon so gut anfängt und daher fabelhaft wird, könnte ich mich doch auch gleich direkt in Fabelhaft begeben.

“Wie ist ihm dieser absurde Gedankenblitz denn wohl in den Geist geraten?” könnte der geneigte Leser nun fabulieren.

Die Antwort ist dabei doch so einfach wie logisch. Bin ich also im Reich der ausgedachten Geschichten versunken ohne Aussicht auf Befreiungsmöglichkeiten, wäre ich an diesen Ort wohl räumlich gebunden. Also verhaftet im weiteren Sinne. Wäre das nicht Fabelhaft, wenn auch höchstselbst auserwählt? Und gefiele sie mir, wäre die Fabelhaft fabelhaft?

Ja, es steht zu vermuten. Und wenn das Jahr tatsächlich schon so losgeht, dann darf sich die geschätzte Leserschaft schon einmal auf ein fabelhaftes Wortspieljahr gefasst machen. Im besten Sinne 🙂

René

Teilen mit:

10 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: