Berlin Gedicht,  Berlin Geh Dicht

GedichteDienstag: Der Wettlauf durch Berlin …

Katha hat den Dienstag zum Dichten bestimmt.

Neben ihr tun sich da auch

Stachelbeermond
Mutigerleben
Wortgeflumselkritzelkram
Werner Kastens
Findevogel
Wortverzauberte

als Gedichter hervor.

Wie der folgende Reim entstanden ist lässt sich im Moment nicht mehr ganz nachvollziehen. Ich wollte nur unbedingt die zweite Zeile verarbeiten. So wurde am Ende ein Wettlauf durch Berlin daraus 🙂

Ich setz’ mein’ Sohn jetzt in die Bahn
Und lass dann richtig einen fahr’n.
Denn wo nun lange Ferien sind
da spielen wir und er, das Kind,
ein Spiel das lange wir vergaßen, 
und gerade jetzt braucht’s was zum spaßen.

Meine ich doch …

So leisten wir dem Klima gutes
er mit der Bahn, wir frohen Mutes, 
zu Fuß und dann im Staffellauf
denn meine Frau, die kennt sich aus.

Nach einem ersten schnellen Rennen,

und ohne Zeit kurz wegzupennen,
erreichen dann das Ziele wir
der Sohn fragt “Mensch, wo wart denn ihr?
Schon seit ‘ner Stunde warte ich
und esse Eis – echt leckerlich.”

So dürfen wir uns eingesteh’n,
Den Schalk, den hat er in den Genen.
Für seinen Sieg gibt’s etwas Bares.
Für uns? Ne gute Neuigkeit des Tages.

So haben dann am Ende alle ein bißchen gewonnen 🙂

– Der BerlinAutor

13 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: